Fliege an Teufelsabbiss

Landschaftspflege

Ein Instrument zur Sicherung

unserer Zukunft, der Fauna und

Flora sowie einer lebendigen

erholsamen Umgebung.

Link verschicken
 

Wiederherstellung geschützter Biotope

27. 01. 2022

Streuobstwiesen und Magerrasen zählen in Hessen zu den geschützten Biotopen. Sie bieten vielen Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum und können sehr artenreich sein. Auf einigen dieser Flächen musste vor Jahrzehnten die Nutzung aufgegeben werden, da die Bewirtschaftung nicht mehr rentabel war oder Betriebe nicht weitergeführt wurden. Ohne Nutzung fallen solche Flächen brach, verbuschen mit der Zeit und verlieren ihre Funktion als artenreichen Lebensraum.

Über das Streuobst- und Magerwiesenprojekt Dillenburg-Donsbach der LPV Lahn-Dill besteht die Möglichkeit, solche Lebensräume wiederherzustellen. Dieses Jahr konnte bereits am Seeberg in Dillenburg ein Magerrasen entbuscht werden. Des Weiteren wurden bereits einige Hochstämme geschnitten und Streuobstwiesen entbuscht. Anfang 2022 (Januar/Februar) soll nun ein Streuobst-Magerrasen-Komplex in Donsbach an der Meerbornsheide/ an der Bösgrubenseite folgen. Die noch vorhandenen Grünlandbereiche sollen freigestellt und Gebüsch (Schlehe, Weißdorn, Rosen, Hasel, etc.) entfernt werden. Es werden nur auf jenen Parzellen Maßnahmen durchgeführt, zu denen eine Zustimmung der Eigentümer vorliegt. Der Bereich soll nach der Entbuschung wieder in eine Bewirtschaftung übergehen und beweidet werden.

Folgende Maßnahmen sind über das Streuobstprojekt möglich:

  • Wiederherstellungsschnitte an Hochstämmen
  • Nachpflanzung von Hochstämmen
  • Grünland entbuscht, entfilzt, entmoosen
  • Aufwertung von Grünland durch Einsaat mit regionalem Saatgut
  • Anlage von Nebenbiotopen (Nistkästen, Lesesteinhaufen, etc.)

Falls Sie Interesse haben, dass auf Ihren Flächen ebenfalls Maßnahmen umgesetzt werden, können Sie Ihre Flächen noch anmelden. Die Voraussetzungen dafür sind, dass es sich um Hochstämme handelt, die Fläche im Außenbereich liegt und keine rechtliche Bindung der Fläche vorliegt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Flächenanmeldungen an Frau Sander ( oder 0151 72150893). Das Streuobstprojekt wird über Bundes- und Landesmittel finanziert (Gemeinschaftsaufgabe Agar- und Küstenschutz).

 

Bild zur Meldung: Magerrasen-/Streuobstkomplex an der Meerbornsheide/an der Bösgrubenseite

 
Salbeiglatthaferwiese
Acker mit Kornblumen
Orchideenwiese